20.11.2016

D2 besiegt den Tabellenführer Hanau

Nach tollem Spiel holen die Damen 3 Punkte beim Tabellenführer

Oberliga Hessen
TSV Hanau 1860 : Eintracht Frankfurt II  1:3   Anders als gegen die HTG in der Vorwoche hatten sich die zweiten Damen der Eintracht und der TSV Hanau bereits im Spätsommer kennengelernt. Im Finale des letzten Vorbereitungsturniers unterlag man denkbar knapp mit einem Punkt. Coach Alex Köbler wusste demnach was auf sein Team zukommen würde und legte den Fokus in der Woche noch einmal verstärkt auf Block und Aufschlag - mit Erfolg, wie sich nach genau 100 Spielminuten zeigen sollte. Der erste Satz nahm nach kurzem gegenseitigen Abtasten schnell an Fahrt auf. Dank einer Aufschlagserie von Alyssa Fuchs, die ihr Starting Six Debüt gab, lag die Eintracht mit 11:8 vorn. Hanaus Mittelblockerinnen wachten nun aber auf und machten es der Feldverteidigung der Adlerinnen schwerer und schwerer. Es gab kaum ein Durchkommen mehr für die Außenangreiferinnen am hochgewachsenen, heimischen Diagonalblock. Auf der Linie wartete dann Hanaus Verteidigung, die dazu auch kaum einen kurzen Ball ins Feld fallen ließen. Der Doppelwechsel bei 16:21 brachte leider keine Entlastung. Die Hausherrinnen spielten ihren Stiefel weiter runter, nutzten die Punktchancen und sicherten sich den Satz mit 19:25.Ein wenig geknickt, ob der Lufthoheit des TSV gingen die Adlerinnen in den zweiten Satz. Das Ziel war klar, Entlastung durch ein schnelles Spiel über die Mitte und mehr Variabilität. Es gelang an Hanau mit kleinem Abstand dran zu bleiben und erste Netzduelle zu entscheiden. Langsam kamen auch Alyssa Fuchs und Carmen Kühn über Außen besser ins Spiel und dann platzte auf einmal der Knoten. Die beiden Mittelblocker Eva Lawski und Franzi Martian waren fortan an vielen Bällen dran, Janine Roszak über Diagonal konnte einige Abwehrbälle auf der Position I entschärfen und im Gegenzug verwandeln. Das nun auch Hanau den Druck zu spüren schien, ließ sich an mehreren Eigenfehlern erkennen, die schließlich den Satzgewinn für die Eintracht brachten (25:23).Und nun waren sie wieder da, die Stärken der Adlerinnen. Eva Lawski setzte am Netz gleich mal vier kurze Statements. Lea Köhler besann sich ihrer Stärke am Aufschlag, Carmen Kühn und Libera Lei Tao holten nahezu alle Bälle in der Abwehr. Das Topspiel des Spieltags verdiente sich seinen Namen mehr und mehr. Eva Lawski schnappt sich bei 17:18 den Ball am Aufschlag und legt, mit Unterstützung der Netzreihe, den Ball erst bei 21:18 wieder weg. Vorentscheidung? Vorentscheidung! Janine Roszak gelingt ein Ass, Alyssa Fuchs macht am Netz den Sack zu. 25:20 für die Frankfurterinnen. Und die ließen auch im vierten Satz einfach nicht nach. Die Auswechselbank sorgte gemeinsam mit dem Heim-Publikum für eine tolle Stimmung in der Halle. Hanau nahm bei 3:7 und 10:16 die Auszeiten. Alex Köbler brauchte schon ab dem dritten Satz keine mehr. Die taktische Finesse, Bea Drengwitz ins Zuspiel einzuwechseln und Lea Köhler kurz über Diagonal agieren zu lassen, funktionierte auch ein zweites Mal hervorragend. Mit dem Ergebnis des ersten Satzes endete nun der vierte Satz, jedoch zu Gunsten der Gäste (25:19). Satz und Spielgewinn Eintracht Frankfurt 2. Die Pizza danach hatte sich das ganze Team redlich verdient. Verschnaufen gilt aber nicht, schon am kommenden Samstag geht es im neuen Adlerhorst Riedberg gegen die Marburgerinnen, denen es ebenfalls in dieser Saison bereits gelang Hanau zu schlagen. Auswärts immer noch ungeschlagen blieben: Lea Köhler, Bea Drengwitz, Alyssa Fuchs, Katharina Keller, Carmen Kühn, Janine Roszak, Sarah Walny, Lei Tao, Eva Lawski, Franzi Martian, Franzi Döring, Birgit Beeker und Alex Köbler

0 Artikel im Warenkorb