10.10.2016

D2 holt auch drei Punkte in Gelnhausen

Der Spielplan der Oberliga führte die Damen 2 am vergangenen Sonntag zum Meister der Landesliga Nord, dem VGG Gelnhausen. Beide Teams hatten sich bereits beim Vorbereitungsturnier in Bad Homburg getroffen und sich mit einem Unentschieden getrennt. Vielleicht war es der Hallentemperatur geschuldet, vielleicht auch den notwendigen Umstellungen im Team, doch die Gelnhausenerinnen spielten los wie die Feuerwehr, während die Eintracht einen kleinen Fehlstart hinlegte. Schon nach der zweiten Rotation lagen die Adlerinnen 2:7, dann sogar 11:17 und 14:20 zurück. Coach Alex Köbler nahm eine Auszeit, brachte mittels Diagonalwechsel eine neue Angriffskonstellation aufs Feld und Punkt für Punkt kämpften sich seine Damen heran, zogen bei 24:23 erstmals vorbei und gewannen schließlich 25:23. Den Schwung behielten die Adlerinnen im zweiten Satz bei. Carmen Kühn über Außen und Lea Köhler am Aufschlag sorgten schnell für einen beruhigenden Vorsprung, der bis zum 25:17 auch gehalten wurde. Die warme Dusche schon herbeisehnend, gaben nun die Hausherrinnen, unterstützt vom Publikum noch mal Vollgas. Starke Aufschläge sorgten für Druck beim Frankfurter Spielaufbau. Durch kleine Abstimmungsschwierigkeiten verschenkte die Eintracht zu viele Punkte und gab den Satz mit 16:25 ab. Also doch noch mal den Motor anwerfen und ein paar Zuckerstückchen in den Ofen. Wieder war es Carmen Kühn, diesmal am Aufschlag unterstützt durch die Blockreihe am Netz, die die Adlerinnen mit 6:0 in Führung brachte. Eva Lawski legte gleich noch vier Punkte nach. Die Abwehr um Lei Tao stand nun wieder felsenfest. Über 12:8, 18:12 und 22:16 kamen die Damen noch mal auf Temperatur ehe Lea Köhler per Aufschlag das Spiel beendete (25:19). Krankheit, Verletzung, Urlaube und Dienstreisen - die Vorzeichen vor dem Spieltag waren nicht sonderlich gut, aber davon haben sich die Damen nicht abhalten lassen. Neu-Adlerin Neri Ülkü (vom MTV Ludwigsburg) legte einen guten Einstand hin. Ebenso unterstützte Sarah Walny, die auch schon im Pokal auf dem Parkett gestanden hatte, das Team.  Für die Eintracht froren aber siegten: Lei Tao, Eva Lawski, Lea Köhler, Bea Drengwitz, Sarah Walny, Neri Ülkü, Carmen Kühn, Katharina Keller, Judith Schneider, Franzi Döring, Kristin Küther und Alex Köbler

0 Artikel im Warenkorb