24.10.2016

Damen I: Adlerinnen belohnen sich selbst!

Es war die Begegnung zweier Mannschaften die sich bereits aus der Regionalliga gut kannten: Die Eintracht gegen die Damen vom TV Jahn Kassel. Und wie die Saison zuvor war es ein knappes, spannendes und sehr emotionales Match das den Zuschauern im Riederwald geboten wurde.

Adlerinnen belohnen sich selbst!Es war die Begegnung zweier Mannschaften die sich bereits aus der Regionalliga gut kannten: Die Eintracht gegen die Damen vom TV Jahn Kassel. Und wie die Saison zuvor war es ein knappes, spannendes und sehr emotionales Match, das den Zuschauern im Riederwald geboten wurde. Die große Vorfreude endlich in heimischer Halle Aufschlagen zu können wurde etwas gedämpft, von der Tatsache das Headcoach Thomas Klein seine Damen berufsbedingt leider nicht begleiten konnte. Souverän vertreten wurde er von Co-Trainer Christian Ehrenfeld alias Feldo.Der erste Satz machte bereits klar, dass da viel Arbeit auf die Adlerinnen zukommen sollte. Die Gastgeberinnen fanden nach leicht nervösem Start gut ins Spiel. Druckvolle Aufschläge machten dem Gegner den Aufbau schwer. Der Block stand gut und die Abwehr kämpfte um jeden Ball. Die Eintracht konnte sich absetzen und schien den ersten Durchgang für sich entscheiden zu können. Doch dann schlich sich abermals der Fehlerteufel wieder ein. Leichte Abstimmungsprobleme und Fehler beim Angriff brachten die Gäste wieder ran. Keine Mannschaft konnte sich nochmal entscheidend absetzen und so wurde der erste Durchgang schon zu einer echten Nervenprobe. Mit viel Kampfgeist gewannen die Adlerinnen diesen (26:24), fest entschlossen den Schwung mit in den zweiten Satz zu nehmen. Leider gelang dies nur bedingt. Die Sätze zwei und drei waren gezeichnet von vielen Eigenfehlern die es den Kasslerinnen zu leicht machten. Dazu fehlte hier und da die nötige Aggressivität im Angriff, so gab man diese mit 19:25 und 16:25 ab.Der vierte Durchgang sollte nochmal spannend werden. Fest entschlossen das Feld nicht einfach so den Gästen zu überlassen, startete man mutig und lag schnell in Führung. Kassel reagierte mit einer frühen Auszeit die mit einem Aufschlagfehler belohnt wurde. Es gestaltete sich ein Kopf an Kopf rennen mit vielen langen und umkämpften Ballwechseln. Der TV Jahn zwang die Gastgeberinnen zur Geduld wenn es darum ging den Ball "tot" zu machen. Immer wenn die Eintracht sich hätte absetzen können, waren es leichte Fehler die dies verhinderten und vom Gegner ausgenutzt wurden. Doch auch bei den Gästen schienen die Nerven zu flattern und so führte ein verschlagener Angriff, unter großem Jubel seitens der Eintracht zum 25:23 und einem fünften Satz.Nun ging es um alles, ein Punkt war sicher, doch damit wollte man sich nicht zu frieden geben. Wie zuvor boten beide Mannschaften ein umkämpftes Spiel ohne das eine deutlich in Führung gehen konnte. Beim Stand von 7:8 für den TV Jahn wurden zum letzten mal die Seiten gewechselt. Wieder waren es aber zu harmlose Angriffe und zu viele leichte Ungereimtheiten die diesen Satz letztendlich an den Gegner abgaben (12:15).So bleibt immerhin nach 113 Minuten Kampf, die Freude über den ersten Punktgewinn in der dritten Liga und abermals die Erkenntnis, dass da noch viel mehr drin ist für die Adlerinnen der Eintracht. Ein großes Dankeschön an die vielen Helfer die uns unterstützt haben und an alle die uns lautstark von den Rängen angefeuert haben! Für die Eintracht: Christina Brunnhuber (Z), Sarah Hense (L), Dela Krsic (AA), Birgit Roloff (D), Theresa Seubert (D/Z), Hanna Turkovic (AA), Melanie Auz (L), Tanita Schlemelch (MB), Susanna Frey (AA), Janina Dehne (MB), Elena Jaß (MB) und Christian Ehrenfeld (Co-T)

0 Artikel im Warenkorb