26.11.2016

Siegesserie der Damen II hält auch gegen VfL Marburg

Oberliga HessenEintracht Frankfurt II : VfL Marburg 3:1 (25:12, 18:25, 25:13,25:22) Am vergangenen Samstag empfingen die Damen 2 Verfolgerinnen des VfL Marburg. Für die Adlerinnen galt es dem Spitzenreiter Hanau auf den Fersen zu bleiben, die Marburgerinnen hingegen wollten ihrerseits den Platz in der Spitzengruppe der hessischen Oberliga festigen. Im Frankfurter Kader waren einige Ausfälle zu kompensieren, Kapitän Franzi Döring war familiär verhindert und Mittelblockerin Eva Lawski musste den Erkältungsviren Tribut zollen und das Bett hüten.

Siegesserie der  Damen 2 hält auch gegen VfL Marburg

Oberliga Hessen
Eintracht Frankfurt II : VfL Marburg 3:1 (25:12, 18:25, 25:13,25:22)  Am vergangenen Samstag empfingen die Damen 2 Verfolgerinnen des VfL Marburg. Für die Adlerinnen galt es dem Spitzenreiter Hanau auf den Fersen zu bleiben, die Marburgerinnen hingegen wollten ihrerseits den Platz in der Spitzengruppe der hessischen Oberliga festigen. Im Frankfurter Kader waren einige Ausfälle zu kompensieren, Kapitän Franzi Döring war familiär verhindert und Mittelblockerin Eva Lawski musste den Erkältungsviren Tribut zollen und das Bett hüten.
Dennoch gelang es den Gastgeberinnen das Spielgeschehen im ersten Satz klar zu dominieren. Marburg kämpfte eher mit der eigenen Annahme und der internen Abstimmung, so dass die Angriffe die Frankfurter Block- und Abwehrspielerinnen kaum forderten.
Ein deutliches 25:12 war das Ergebnis. Wenig überraschend, dass die Gäste sich nach der Satzpause neu motivierten und sich nun in allen Spielelementen verbesserten. Leider gelang es das Adlerinnen nicht wie gewohnt mit starken Aufschlägen und Angriffen und einer stimmigen Abwehrleistung Marburg den Wind aus den Segeln zu nehmen.Ungewohnt viele Aufschlagfehler und zu wenig Kreativität im Angriff ließen nicht mehr als 18 Punkte in diesem Satz zu.
Trainer Alex Köbler erinnerte die Spielerinnen dann auch daran, sich auf die Stärken des Teams zu besinnen: Druck im Aufschlag, Variabilität im Angriff und die Sicherheit in Annahme und Abwehr.Lea Köhler läutete den dritten Satz gleich mit einer Aufschlagserie ein, bei der die Marburger Annahme nicht in der Lage war einen einzigen Ball zur Zuspielerin zu bringen- dafür wurde das umstehende Interieur ausgiebig auf die Standfestigkeit geprüft.Dieses Punktepolster hielt und wurde stetig ausgebaut, auf allen Angriffspositionen wurde gepunktet und die Angriffe der Gäste wurden in Block und Abwehr zuverlässig entschärft, so dass auch der dritte Satz mit einem deutlichen Ergebnis von 25:13 endete.Im vierten Satz entwickelte sich ein starker Schlagabtausch zwischen beiden Teams. Das Adlerinnen wollten in der heimischen Halle drei Punkte verbuchen, die Marburgerinnen setzten alles dagegen, um noch den Tie-Break zu erreichen.Am Ende hatten allerdings die Gastgeberinnen die Nase vorn und feierten nach dem 25:22 Satzgewinn auch den nächsten dreifachen Punktgewinn.Damit bleibt die Damen2 mit einem Punkt Rückstand auf den Tabellenführer Hanau auf dem zweiten Platz, der jedoch schon ein Spiel mehr absolviert hat. Das könnte sich am 10.12. ändern, wenn Hanau spielfrei ist und die Adlerinnen beim Oberliganachwuchs des VC Wiesbaden antritt.Für die Eintracht am Netz und auf der Bank: Carmen Kühn, Katharina Keller und Alyssa Fuchs (AA), Franziska Martian und Janine Roszak (MB), Sarah Walny, Judith Schneider (D), Lea Köhler und Bea Drengwitz (Z), Lei Tao und Kristin Küther (L) sowie Alex Köbler (T)

0 Artikel im Warenkorb