29.01.2017

U18w qualifiziert sich für den Hessenjugendpokal

Als Ausrichter hieß es für die U18 Damen heute früh aufstehen. Bereits ab 9 Uhr wurden Spielfelder und Büfett vorbereitet. Die Gastmannschaften trudelten nach und nach ein, so dass pünktlich 11 Uhr angepfiffen werden konnte. Gespielt wurde in zwei Vorrundengruppen. Nach der ersten Schiedsrichteraufgabe gingen die Jungadlerinnen gegen die VSG Dieburg/ Münster aufs Feld. Der erste Satz wurde deutlich gewonnen. Vielleicht zu sicher, lief im zweiten Satz bei den Damen nichts mehr zusammen. Auszeiten und Auswechslungen sorgten für keine Besserung, so dass der Sieg erst im dritten Satz erspielt werden konnte. Nach deutlicher Kabinenansprache hieß der nächste Gegner TG Bad Soden. Beide Teams kennen sich aus den Kreisligaspielen gut. Ein fulminanter Start am Aufschlag brachte eine beruhigende Führung, die bis zum Satzende nicht abgegeben wurde. Ähnlich fulminant spielten die Mädels auch im zweiten Satz. Wenig Eigenfehler und wieder gute Aufschläge ließen die Adlerinnen auch in diesem Satz als Sieger vom Feld gehen. Ohne Pause startete das Halbfinale gegen die Vertretung des TSV Bleidenstadt. Wieder gelang es den Adlerinnen von Anfang an dran zu bleiben. Die großgewachsenen Mittelblockerinnen konnten dank starker Aufschläge gut aus dem Spiel genommen werden.  Auch die platzierten Bälle der Bleidenstädterinnen konnten weitgehend verteidigt werden. Satzgewinn Eintracht Frankfurt. Der zweite Satz gestaltete sich schwieriger. Eintracht gelang es nicht das hohe Niveau zu halten, sodass sich ein Spiel auf Messers Schneide entwickelte. Am Ende sicherten sich die Adlerinnen mit etwas Glück auch den zweiten Satz und damit die Fahrkarte zum Hessenjugendpokal. Im anschließenden Finale wurde ordentlich durchgewechselt. Die Mädels hatten bereits vom Vortag einen Kreisligaheimspieltag in den Knochen. Die resultierenden Abstimmungsschwierigkeiten brachten den Damen vom TSV Auerbach schließlich den ersten Satz. Doch die Jungadlerinnen hatten sich bereits zum Satzende eingespielt. Im zweiten Satz war der Kampfeswillen zurück. Stetig lag man mit 2 Punkten in Führung. Leider sorgten am Ende die Eigenfehler jedoch für den Satz- und Spielverlust. Nichtsdestotrotz war die Freude über die Qualifikation groß. Zum Hessenjugendpokal fahren: Aldoniza Mani, Lea Müller-Buchholz, Tina Pranjic, Lilan Gatti, Alina Welschof, Natasa Stokanovic, Annabelle Hueber, Marie Zehentner, Dudu Bagci, Anna Apuzzo, Maja Fuhr, Elig Gültekin sowie die Trainer Lutz Zinngraf und Franziska Döring

0 Artikel im Warenkorb